Samstag, 27. November 2010

Wasserbetten mit Tradition - Schlafvergnügen pur jetzt auch in Wiesbaden - Bier-Blog

Sponsored Post: Die Qualität bei Wasserbetten, sowie bei Wasserbetten-Zubehör, spielt bei der Firma Aqua Viscaya Wasserbetten seit Gründung vor über 12 Jahren eine sehr große Rolle. Deutschlandweit werden in den Filialen Standard-Wasserbetten, sowie Designer-Wasserbetten und Luxus-Wasserbetten angeboten. Hierbei ist nicht nur der Preis für die Kunden von Aqua Viscaya Wasserbetten entscheidend, sondern die Verarbeitung und die Ausstattung. Doch was nützen die besten Produkte, wenn der Nutzen und die Vorteile den Kunden nicht näher gebracht werden können. Hier wird die Beratungsqualität vom ausgebildeten Mitarbeiterteam sehr ernst genommen. 

Mit Service-Wüsten-Lieferzeiten möchte sich kein Kunde zufrieden geben, insbesondere dann nicht, wenn er sich für das richtige Wasserbett entschieden hat. Aqua Viscaya Wasserbetten schreibt sich in diesem Zusammenhang eine schnelle Lieferung auf die Fahne, um seine Kunden zufrieden zu stellen. Ganz neu in Wiesbaden wurde eine weitere Wasserbetten-Filiale eröffnet. Auch hier, wie in allen anderen Filialen der Firma Aqua-Viscaya Wasserbetten, stehen Qualität, professionelle Beratung, sowie schnelle Lieferzeiten an oberster Stelle.

Donnerstag, 16. September 2010

Ein Traum für Männer: das persönliche Bier zum Oktoberfest 2010 - Bierblog

bei http://www.smip.com:
Wussten Sie, dass der Bierpreis auf dem Oktoberfest zwischen 1950 und 2010 etwa dreimal so schnell gestiegen ist wie der Benzinpreis? Bei dieser rasanten Entwicklung lohnt es sich wieder, zuhause zu feiern. Bei smip.com können Bierliebhaber ihr eigenes Sixpack personalisieren – für den Zeitraum des Oktoberfests sogar versandkostenfrei.
Berlin (15.09.2010) Jetzt kann jeder Bierliebhaber sein eigenes Etikett gestalten und seiner Kreativität dabei freien Lauf lassen. Bei smip.com lässt sich ein ganz individuelles Bierpaket oder Sixpack mit dem eigenem Namen veredeln. 12 verschiedene Motive mit Millionen Möglichkeiten zur kreativen Beschriftung für Bieretiketten stehen bereit.
Zum Beispiel: „Die besten Partys feiert man zuhause" oder „Max Muster...und das Ergebnis". Oder, wie wäre es, ein eigenes Oktoberfestbier zu entwerfen? Selbstklebende Bieretiketten (ohne Bier) stehen im Set von 6 oder 20 Stück zur Verfügung.
Natürlich kann man auch gleich versandkostenfrei das Sixpack (6 x 0,5 Liter) für 19,99 € bestellen. Im Vergleich zum Oktoberfest, wo der Liter 8,90 € kostet, ist das smip‐Sixpack um ein Drittel günstiger. Dabei liefert smip.com beste Qualität mit dem traditionellen Pils aus der Klosterbrauerei Neuzelle: Bester Biergeschmack garantiert!
Selbstverständlich werden die Geschenke auch an die gewünschte Adresse versendet. Smip.com bietet zahlreiche Produkte und Motive. Nach kurzer Zeit ist der gewünschte Artikel versandfertig und schon in einer Woche ist das persönliche Geschenk ausgeliefert.
Bei http://www.smip.com gibt es viele unterschiedliche Geschenkideen für Männer. Bier und Bieretiketten sind nur eine kleine Auswahl unseres Angebots. Man hat die Möglichkeit jedes Produkt zu einen Unikat zu gestalten – sprich zu „smipen". Smip steht für Short Message in Picture (kleine Botschaft im Bild).
Der Spezialist für persönliche Geschenke bietet in seinem Onlineshop außerdem eine Vielzahl von Kalendern mit frei wählbarem Startmonat, Bier im Doppelmagnum‐Format, Poster, Post‐ und Grußkarten. Hinter diesem Service steht die One to Smile GmbH aus Berlin. Als Pionier & Spezialist im Bereich der Personalisierung von Bildern versteht sich One to Smile als Manufaktur des 21. Jahrhunderts: Trotz innovativer Technologie wird noch jedes Stück von Hand gefertigt und konfektioniert. Ob Kalender, Karten oder personalisiertes Bier – jeder Beschenkte erhält sein persönliches Exemplar, absolut einmalig und einzigartig.
Ihr Ansprechpartner bei Smip: Matthias Wutschke matthias.wutschke@onetosmile.com 030 ‐ 340 60 97 50

Mittwoch, 7. Juli 2010

Die Bierkultur - Bierblog

Das Bier, dessen älteste Nachweise (ca. 4000-3500 v. Chr.) aus dem altmesopotamischen Raum kommen, gilt als ältestes Alkoholgetränk der Welt. Es ist heutzutage ein fester Bestandteil unterschiedlicher Feste, Feierlichkeiten und Veranstaltungen, wie Konzerte, Festivals oder Fasching. Unterschiedliche Biersorten sind in den meisten Restaurants und Gasthäusern zu finden, in fast jeder größeren Stadt gibt es zahlreiche Biergärten in den Fußgängerzonen. Manche Länder, wie Deutschland oder Tschechien, genießen dank ihrer langen Brauerei-Tradition den weltweiten Ruhm der ausgezeichneten Bierhersteller.

Man kann auch beobachten, dass das Bier nicht nur ein amüsierendes Getränk ist sondern ein Element einer Art Kultur. Um das Bier entsteht eine Menge von Produkten, die mit der Zeit einen Sammlerwert gewinnen, wie z.B. Biergläser und Flaschenöffner mit den Logos von Brauereien oder schöne  Bierkrüge aus Porzellan oder Kristall, die das Innere sowohl stilvoller Restaurants als auch privater Wohnungen verschönern. Viele Bierfreunde sammeln Bieretiketten oder Kapseln, die sie dann in Bilderrahmen an die Wände hängen. Außerdem entstehen Unmengen von Gadgets, die mit dem Bier verbunden werden, wie z.B. T-Shirts mit witzigen Bildern und Texten.

Außerdem kann man sogar in einem Bierfass schlafen! Klingt skurril? Das Landhotel Hof Beverland in Ostbevern bietet Übernachtung im Bierfass an. Das Fass kommt aus dem 19. Jahrhundert und war bis 1995 im Betrieb, aber für das Hotelgebrauch wurde es speziell gerichtet. Jetzt ist es natürlich sauber und hat keine Gerüche. Man braucht auch keine Angst vor dem Rollen des runden Fasses haben. Auch die Matratze im Fass ist bequem und 2x2m-groß. Das Hotel verfügt über drei solcher Bierzimmer, in denen es außer den ungewöhnlichen Betten noch andere Gegenstände aus dem Bierumfeld und Ausstattung eines richtigen Hotelzimmers mit dem Komfort eines Vier-Sterne-Hotels gibt.
Quelle: Infos über Bierzimmer

Montag, 5. Juli 2010

Warmes Bier - lecker? - Bierblog

Wozu soll warmes Bier nützlich sein? Bei sommerlichen Temperaturen schmeckt es auf jeden Fall nur sehr gut gekühlt. Wer sich jedoch auch bei dem warmen Wetter erkältet, guckt sich schnell nach einem Medikament um. Ein altes Haumittelnchen ist dabei das Bier. Während es vorgestern noch in den Nachmittagssonne eiskalt genossen wurde, kann es schon heute zum fiebersenkenden Mittel dienen.

Einfach eine Flasche Bier im Topf erhitzen. Dann leicht abgekühlt und nicht zu heiß dem Kranken übergeben. Wobei dies nicht wörtlich zu nehmen ist. Erfahrungsgemäß schmeckt dieses heiße Bier schlimmer als Medizin! Meist jedoch fühlt sich der Patient danach wohler.

Donnerstag, 7. Januar 2010

Erlebniswelt Bier - Bierblog

Neun Jahre nach dem Tod des Künstlers bezieht eine fränkische Brauerei ihren Hundertwasser-Turm
VON DANKWART GURATZSCH

Es ist ein Zusammentreffen, das keiner vorausplanen konnte: Fast zeitgleich mit dem Turmbau in Dubai feiert auch ein Turm in Deutschland Premiere: der Hundertwasserturm von Abensberg. Und wie der eine das höchste je von Menschen errichtete Bauwerk darstellt, so der andere eins der skurrilsten. Denn sein Schöpfer, der vor neun Jahren verstorbene Österreicher Friedrich Stowasser (der sich den Künstlernamen Friedensreich Hundertwasser gab), wollte so wie der Amerikaner Adrian Smith im Wüstenstaat auch in der niederbayerischen Gemeinde etwas Niedagewesenes schaffen: nicht ein Monument der Künstlichkeit, sondern einen Hybrid aus Baukunst und Natur.
Der Turm als Bauteil ist ein Leitmotiv im Werk des Österreichers, bekrönt mit der für Hundertwasser typischen zwiebelförmigen Haube ziert er Schulen, Thermen, Heizkraftwerke, Kindergärten und Wohnhäuser. Im tausend Jahre alten Abensberg mitten im fränkischen Hopfenland ist ihm die Sonderrolle eines Monolithen zugewiesen. Bauherr Leonard Salleck (65), Geschäftsführer der 700 Jahre alten Weißbierbrauerei Kuchlbauer, erhofft sich einen durchschlagenden Marketingeffekt für sein Bier. Und deshalb fängt er mit den Besucherführungen schon heute an, obwohl die Eröffnung erst im März gefeiert werden soll.

Ohne Salleck wäre das Bauwerk nie zustandegekommen. Erst musste er Hundertwasser überzeugen, dann die Planungen über dessen Tod hinaus weiterführen, dann zugunsten der 1380 erbauten, 56 Meter hohen Pfarrkirche die Höhe von 70 auf 34,19 Meter kappen, dann die Überschreitung der veranschlagten Bauzeit um mehr als das Doppelte überstehen. Was den Kunstfreund dennoch bei Laune hielt, war der Ehrgeiz, mit dem Hundertwasserbau den "letzten Baustein für das begehbare Gesamtkunstwerk" seiner Brauerei und "eine Art Wahrzeichen" zu setzen. Via: www.welt.de

Den kompletten Artikel lesen Sie hier >>